Kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr.com

Keine Lust, Photoshop zu kaufen, aber dennoch Bilder für die sozialen Netzwerke aufbereiten? Kein Problem. Die kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr ist eine gute Alternative für den Durchschnitts-User.

Die Macht der Bilder

Gute Bilder spielen in der weiten Welt der sozialen Medien eine grosse Rolle. Sie generieren Reichweite und transportieren die CI. Und sie werten die Kanäle optisch auf. Allerdings nurm, wenn die Fotos auch eine hohe Qualität haben und den technischen Anforderungen der sozialen Netzwerke genügen. Weil Grösse, Ausschnitt, Datei-Format aber auch die Ästhetik eine Rolle spielen, müssen die Bilder vor dem Hochladen bearbeitet werden. Dem grafischen Konzept zuliebe passt man zudem die Farben an oder verwendet Filter. Und natürlich müssen auch die Metadaten SEO-kompatibel aufbereitet werden.

Nicht jeder hat allerdings Lust und Geld, um Programme wie Photoshop zu kaufen. Daran soll es aber nicht scheitern. Im Netz gibt es kostenlose Alternativen. Zum Beispiel das Online-Tool pixlr. Es bietet viele Grundfunktionen des Photophops, mit denen es sich gut arbeiten lässt.

Die Handhabung

Die Handhabung ist einfach und selbsterklärend: Zunächst wählt man das zu bearbeitende Bild aus. Dazu bietet pixlr verschiedene Möglichkeiten an. Es ist sogar möglich, Direkt-URLs auf Bilder im Netz anzugeben, worauf das System die Bilder automatisch lädt.

Kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr
Einfache Bildauswahl bei pixlr.

Einmal hochgeladen, stehen dem User unzählige Werkzeuge zur Verfügung. Um Bilder ins richtige Format für die Sozialen Netzwerke zu bringen, ist die angebotene Palette von Schneidewerkzeugen unverzichtbar. Wie Photoshop arbeitet auch pixlr mit einem quadratischen Icon, das einfach über den freizustellenden Bildbereich gezogen wird.

Kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr
Die Grundeinstellungen bei pixlr: Klar zu erkennen sind die übersichtlich gestalteten Werkzeuglisten.

Bei einigen Werkzeugen muss man sich hingegen umgewöhnen. Vor allem, wenn man die Photoshop-Symbole verinnerlicht hat. pixlr verwendet hier zum Teil seine eigenen Icons. Daher lohnt es sich, sich durch die einzelnen Tools zu klicken.

Ein orginelles Tool ist übrigens die «Zusammenziehen»-Funktion. Sie sorgt für ungewohnte Bildeffekte.

Kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr
Das Zusammenziehen-Tool von pixlr ist orginell und schafft kuriose Bilder.

Für Social-Media-Arbeit unerlässslich ist die «Bildgrösse»-Funktion. Mit ihr lassen sich zu schwere Bilder in eine Web-kompatible Grösse umwandeln. Im Photoshop findet man diese Funktion unter dem Menü «für Web speichern». Bei pixlr hingegen ist die Funktion in den Menübalken oben unter dem Menü «Bild» integriert. Sie erlaubt, die Pixel-Grösse von Fotos festzulegen und die Bilder «aufzublasen», indem man einen höheren Wert eingibt. In gewissen Fällen kann das sinnvoll sein.

Diese Option sucht man bei vielen anderen kostenlosen Online-Tools zur Bildbearbeitung vergeblich. Einzig die Anzeige der dpi-Auflösung, die sich durch Anpassen der Grösse zudem verändert, ist in pixlr nicht integriert – zumindest nicht in der Free-Version.

Kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr
Grössenbearbeitung bei pixlr.

Weitere hilfreiche Features findet man im Menü «Filter». Hier werden Werkzeuge mitgeliefert, die das Bildrauschen vermindern oder das Schärfen erlauben. Andere wie «Wärmebild» oder «Night Vision» können vor allem als Spielereien abgetan werden. Sie finden im Alltag wohl nur selten Verwendung.

Kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr
Spielerei bei pixlr: Wärmebild-Filter.

Abstriche muss bei der kostenlosen Bildbearbeitung mit pixlr machen, wer die Helligkeit, Belichtung und Farbkorrekturen vornehmen will. Unter dem Menü «Anpassungen» bietet pixlr hierzu zwar einige Werkzeuge an. Doch für ein Finetuning, wie es Photoshop erlaubt, sind diese Tools zu wenig präzis.

Fazit

Gesamthaft ist die kostenlose Bildbearbeitung mit pixlr eine gute kostenlose Alternative zu Programmen wie Photoshop. Der durchschnittliche User kommt mit diesem Tool gut über die Runden. Wer allerdings professionell Bilder bearbeitet, kommt hier allerdings an seine Grenzen.

Umfrage

Welche Erfahrungen habt ihr mit pixlr gemacht? Und kennt ihr andere kostenlose Tools zur Bildbearbeitung? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Von: Leo Niessner, Journalist und Mitinhaber der Musik-/Kommunikations-Agentur Vis Viva Ent.+Ambulance Recordings

Leo Niessner
Leo Niessner besucht den Social Media Strategie Manager-Lehrgang (#smsm).

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.