Erfolgreicher Start zum Corporate Blog

Hat Ihr Unternehmen sich entschieden, einen Corporate Blog zu starten? Dann drängt sich als erstes wohl die Frage auf, worüber das Unternehmen schreiben soll.

Nehmen Sie einmal an, ein Restaurant serviert jeden Mittag immer das gleiche Menü. Was ist die Konsequenz? Die Gäste werden mangels Abwechslung früher oder später ausbleiben. Dasselbe gilt auch für Ihre Website. Mit Corporate Blogs machen Sie ihre Page attraktiver. Sie bringen so die nötige Abwechslung ins Spiel. Ihre Kunden haben allen Grund, die Website regelmässig zu besuchen. Sie erreichen somit mehr Traffic und gleichzeitig erzielen Sie ein besseres Ranking bei Google.

4 Schritte um Content-Marketing-Themen zu finden

Was für ein Restaurant gutes Essen ist, sind für einen Corporate Blog spannende Inhalte. Die Kunst besteht darin, die Bedürfnisse der Zielgruppen zu erkennen und die passenden Inhalte entsprechend aufzubereiten. Servieren Sie nur, was Ihre Kunden auch wirklich mögen. Mit den folgenden 4 Schritten treffen Sie genau den Nerv Ihrer Zielgruppe.

Schritt 1: Personas identifizieren

Kennen Sie ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse? Falls nicht, versuchen Sie es mit Personas. Geben Sie ihnen Namen und ein Gesicht – das schafft einen persönlichen Bezug. Teilen sie ihnen typische Merkmale, Bedürfnisse sowie Eigenschaften zu. Je klarer Sie sich die Zielgruppe vorstellen können, desto besser wissen Sie, für wen Sie schreiben. Evaluieren Sie die typischen Probleme und Herausforderungen Ihrer Zielgruppe. Um die richtigen Inhalten für Ihr Zielpublikum zu finden, müssen Sie verstehen, was Ihre Zielgruppe beschäftigt. Überlegen Sie, mit welchen Inhalten Sie diese Probleme lösen und einen Mehrwert bieten können.

Schritt 2: Fragen sammeln

Erstellen Sie einen Fragekatalog zu Ihrem Angebot. Diese Fragen sortieren und priorisieren Sie dann nach Informationsbedürfnissen. Schon haben Sie mögliche Blogthemen, über die es sich zu schreiben lohnt.

Schritt 3: Keywords analysieren

Einige Themen für Ihren Blog haben Sie nun gesammelt. Aber suchen Ihre Kunden wirklich nach Antworten in diesen Themenbereichen? Der Google Keyword-Planer hilft Ihnen, das herauszufinden.  Dieser Keyword-Planer gibt Auskunft über das Suchvolumen und die Relevanz Ihrer Keywords und Wortgruppen. Auch hier gilt: Je mehr Keywords Sie haben und prüfen können, desto besser.

Schritt 4: Themen zusammenführen

Dank der Persona-Methode können Sie sich nun in Ihre Zielgruppe hineindenken. Sie kennen ihre Probleme und haben die Google-Suchbegriffe analysiert. Dieses Wissen gilt es jetzt zu kombinieren. Gibt es Themen, die:

  • Probleme Ihrer Personas ansprechen?
  • die bei Kunden immer wieder Fragen aufwerfen?
  • bei Google oft gesucht werden?

Genau das sind die Themen, über die Sie in Ihrem Unternehmensblog schreiben sollten. Dann ist es an der Zeit, einen Redaktionsplan für die ersten 10 bis 20 Artikel zu erstellen.

Patricia Iten
Patricia Iten besucht den Social Media Community Manager-Lehrgang (#smcm).

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.