Was haben die US Wahlen & Facebook mit MAGIC SAUCE zu tun?

Nein, es war nicht Facebook, das die Wahlen in den USA beeinflusst hat. Wenn man jemanden der “Mitarbeit” bezichtigen kann, dann ist es Big Data. Genauer gesagt “Cambridge Analytica”.

Magic-Sauce-Header.ai

Cambridge Analytica ist eine Firma, welche die Persönlichkeit von Menschen bis ins Detail analysieren kann und es Firmen ermöglicht, potentielle Menschen zu beeinflussen – mit auf sie abgestimmten Botschaften. Cambridge Analytica hat gar nicht auf Facebook als Datenquelle zurückgegriffen, schreibt Wired.de.Die Agentur aus London, welche die Donald Trump-Präsidentschaftskandidatur unterstützt hatte, nutzte gemäss eigenen Angaben vor allem Offline und Adressdaten aus der “Wählerdatenbank der Republikaner”, also rein politische Daten sowie online und offline erwerbliche Daten. Aber keine Daten aus dem sozialen Netzwerk. Facebook sei lediglich für Werbeanzeige genutzt worden. Kurz: Cambridge Analytica wurde selbst Opfer von so genannten Fake News. 

Aber zurück zum Anfang: Die Technologie von Big Data und die Methode “Micro Targeting” ist eigentlich gar nichts Neues. Denn im im Marketing wird schon seit langem sehr bestimmte Zielgruppen punktgenau angesprochen. Es ist eine der Möglichkeiten, mit der Facebook explizit wirbt. Und auch in den vergangenen Wahlen wurde bereits Big Data genutzt, um potenzielle Wählergruppen anzusprechen. Was hier allerdings zu Gute kommt: mit zunehmenden Datenmengen und besseren Technologien haben sich die Verfahren mehr und mehr professionalisiert. Dahinter steckt unter anderem einfache Psychologie das Verfahren der Psychometrie. Das ist der Versuch, die Persönlichkeit eines Menschen genau zu vermessen. Diese Methode ist auch bekannt als die “Ocean-Methode”. Diese besagt, dass jeder Charakterzug eines Menschen sich anhand von fünf Persönlichkeitsdimensionen messen lässt, den so genannten “Big Five”: 

  • Offenheit (Wie aufgeschlossen sind Sie gegenüber Neuem?)
  • Gewissenhaftigkeit (Wie perfektionistisch sind Sie?)
  • Extraversion (Wie gesellig sind Sie?)
  • Verträglichkeit (Wie rücksichtsvoll und kooperativ sind Sie?) 
  • Neurotizismus (Sind Sie leicht verletzlich?)

Anhand dieser Dimensionen kann man relativ genau sagen, mit was für einem Menschen wir es zu tun haben, also welche Bedürfnisse und Ängste er hat, und aber auch, wie er sich tendenziell verhalten wird.

Verfeinert hat die Methode übrigens Michal ­Kosinski, der zwar nichts mit Cambridge Analytica zu tun hat aber dem Verfahren den Namen “Magic Sauce” gab. Er sagte einst dem «Magazin» des Tages-Anzeigers: “Ich habe die Bombe nicht gebaut. Ich habe nur gezeigt, dass es sie gibt.” Und dass es sie gibt, kann jeder selbst her austesten: http://applymagicsauce.com/ 

Roger Basler
Roger Basler ist SOMEXperte. Er ist Lehrgangsverantwortlicher für den E-Commerce Business Starter sowie den Mobile Marketing Manager und unterrichtet zudem im Social Media Community Manager sowie im Social Media Strategie Manager.

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.