Das Mysterium Google+

Der Gigant Google ist an sich schon ein Mysterium, und dies gilt insbesondere auch für deren Social Media Kanal Google+. Schon vielfach totgesagt, hat Google das Tool nun nicht wie oft gemunkelt eingestellt, sondern im November einem umfassenden Relaunch unterzogen. Google begründet den Relaunch in einem Blogbeitrag damit, dass der Fokus nun stärker auf Gruppen und Collections liegen soll und die Nutzer sich einfach untereinander verbinden und zu bestimmten Themeninhalten austauschen können.
(siehe: https://googleblog.blogspot.co.uk/2015/11/introducing-new-google.html)

Bradley Horowitz, der Vizedirektor der Produktentwicklung bei Google, meint zur Kernfunktion von Google+:

„Google Plus gives you the opportunity to be yourself, and gives Google that common understanding of who you are.”

(siehe: http://www.nytimes.com/2014/02/15/technology/the-plus-in-google-plus-its-mostly-for-google.html?_r=0)

Und wie geht es jetzt weiter mit der Plattform? Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen, vor allem auch deshalb, weil Google die Änderungen an der Plattform nun nach und nach einführen will. Google+ bringt es aktuell auf 300 Millionen aktive User im Monat – während Facebook pro Tag eine Milliarde aktive Nutzer hat. (Quelle: http://www.itpro.co.uk/desktop-software/25617/google-tries-to-keep-google-alive-with-relaunch)

Wo bleibt also die Relevanz? Und wohin steuert Google+? Einer der Antreiber scheint das Kerngeschäft von Google – die Suche – zu sein. Mit dem angepassten Design haben User die Möglichkeit, auf sehr schnelle Art und Weise ihre Interessen zu teilen – und Gleichgesinnte zu finden. Das bringt viele Vorteile mit sich – wie auch Gideon Rosenblatt in seinem Blogpost zum Relaunch schreibt. Die Verbindung von Menschen und Ideen, und das Wissen, wer sich für welche Themen interessiert und wer was über welche Inhalte versteht, sind wertvolle Datenquellen. So wagt er sogar die These, das Google künftig verstärkt auf künstliche Intelligenz setzen wird, und Google+ dabei eine wichtige Rolle spielen könnte. (siehe: https://plus.google.com/+GideonRosenblatt/posts/f16nTLtjD6F)

Ob es wirklich soweit kommt wird sich zeigen. Die Tatsache, dass Google+ jedoch frei nutzbar ist und sich künftig noch stärker an den Interessen seiner User ausrichtet, bietet aber interessante Optionen, insbesondere auch für das Suchmaschinenmarketing. Wir dürfen gespannt sein, wohin die Reise noch geht und welche Überraschungen das Mysterium Google+ in Zukunft bereithält.

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.