TripAdvisor & Co. – genau hingucken lohnt sich.

Unbenannt

TripAdvisor, Yelp, Google: Bei vielen Gästen ein MUSS vor jedem Hotel- oder Restaurant-Besuch. Es wird massenhaft bewertet, viele denken es muss immer irgendwas geschrieben werden, auch wenn nichts Relevantes passiert ist. Dies ist die neue Generation der Hotel-Tester und Hotel-Kritiker. Aber, ab wann sind die Bewertungen sinnvoll und auch wirklich hilfreich?

Als in der Hotellerie Arbeitende, stelle ich jeden Tag aufs Neue fest, wie wichtig Bewertungsportale für unsere Gäste sind. Sie rufen sogar an und bitten konkret, nicht dieses oder jenes Zimmer zu bekommen, da jemand bei einen Bewertungsportal geschrieben hat, es sei nicht schön oder gar unbequem.

TripAdvisor.com, das mit 60 Millionen Besuchern pro Monat und nach eigenen Angaben weltweit grösste Bewertungsportal, hat jede Menge skurrile Erfahrungsberichte zu bieten:

  • „Ich habe die Nacht in dem Hotelzimmer verbracht und einen freundlichen Geist getroffen. Die Erscheinung ging mit mir zu Bett, eine alte Dame, sie war sehr nett. Ich habe ihr über den Kopf gestreichelt, und wir hatten einen bequemen, erholsamen Schlaf. Ich denke, nächstes Mal bitte ich um ein anderes Zimmer.“
  • „I wish we hadn’t gone. The meal was ruined by midgets everywhere and we were sitting inside. We even moved tables (nearer the back wall) but we were either followed by them or they were at that table to. We woke up the following morning covered in bites and very itchy”
  • „The owner kept trying to sell me the hotel and asked if I knew anyone in England who would buy it.“
  • „Die Kompetenz des Personals an der Rezeption lässt zu wünschen übrig. Begrüßung meiner Begleitung mit dem Namen der Begleitung meines letzten Aufenthaltes. Und das gleich fünfmal über den ganzen Aufenthalt – höchst peinlich.“
  • „Die Dusche ist für vier Leute zu klein.“
  • „Liebesnächte müssen im Kissen erstickt werden, weil die Wände zu dünn sind. Über die Geräusche vom Lattenrost freut sich die ganze Etage.“
  • Hotel: Wunderschöne Anlage, eingebettet inmitten von gleich hohen Hotelburgen, die sich gegenseitig nichts stahlen, unweit von der einzigartigen Strandlage verbrachten wir teilweise Stunden auf dem Balkon und ließen uns fallen. Auf den zahlreichen Spaziergängen durch die Anlage kamen mir teilweise Goethes Zitate in den Kopf, wie zum Beispiel „Auf die Steine, die mir in den Weg gelegt werden, kann ich bauen“. Der Umgang mit den Hunden war wesentlich freundlicher als der Umgang mit den Gästen!
  • Lage: Das einzigartige subtropische Klima mit der atemberaubenden Lage (Yachthafen) und den stetig zugänglichen Hafenmiezen (Stunde: 50 Euro) ließen mich vergessen, in welch miesem Zustand die anderen Hotelgäste sich befanden, denn nur im Urlaub gibt es die ewige Liebe für vierzehn Tage.
  • Service: Es war ein Hotel von heute mit Essen von gestern und Preisen von morgen, und als ich meinem Passbild immer ähnlicher sah, ging ich zu McDonald’s.“

Eines ist sicher: TripAdvisor hilft uns nicht nur bei der Hotel- und Restaurantwahl sondern bietet auch Überraschendes und Erfrischendes für die Lektüre zwischendurch.

Lesen Sie genau was bewertet wird. Lassen Sie sich nicht täuschen, es gibt sehr gute Hotels und Restaurant die durch absurde oder ungerechtfertigte Bewertungen nach unten rutschen und nicht mehr auf der ersten Seite von TripAdvisors erscheinen! 😉

Quelle: „Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt: Kurioses aus dem Urlaub“ von Antje Blinda, Stephan Orth

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.